Beende die Messenger-Überwachung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beende die Messenger-Überwachung

      => Email
      auf allen Geräten gibt es entweder K9-Mail, Thunderbird oder ein ähnlich sicheres Programm.
      Also zurück zu einem Format, daß jeder bekommen und lesen kann, nichts mit irgend einem propriätären Service zu tun hat und zusätzlich über ein sehr einfach einzubindendes Verschlüsselung-Verfahren (OpenPGP) verfügt. Dazu gibt es auch Gruppen, Bilder, Kontakte u.ä.; außerdem werden keine Nachrichten nach x Zeit gelöscht wenn Ihr es nicht möchtet.
      Auf allen euren Geräten macht es keinen Unterschied ob Ihr ne Email oder ne Message über einen Service bekommt => nehmt lieber den Oldschool-Service Email!
    • Die Frage ist doch auch, was fangen die mit unseren Daten an, oder nehmen wir uns zu wichtig?

      Wenn es nur um reinen Konsum geht, ist mir das wurst, ob die von mir wissen, ob ich lieber rot oder grün mag.was die nichts angeht, was für Krankheiten ich habe.. (falls ich mal die Krankenkasse wechseln möchte und dann vielleicht nicht angekommen werde).

      Ansonsten ist es doch auch eine Sache der Bequemlichkeit..Ich muss keine backups machen und ich komme von jedem Gerät an meine Mails. Sicherheit kostet leider Zeit und nerven
    • Chavez wrote:

      Die Frage ist doch auch, was fangen die mit unseren Daten an, oder nehmen wir uns zu wichtig?
      Das hat nichts mit wichtig nehmen zu tun, sondern mit reiner Masse, von der man vielleicht nicht Teil sein will in diesem Fall. Daten sind Informationen und Informationen sind heute Geld wert... Trägt man genug davon zusammen, was heute meist schleichend passiert, kann man wenigstens ein grobes Bild von jemandem entwerfen und versuchen, auf die Person zugeschnittene Werbung anzubieten. Unabhängig davon, ob das dann am Ende auch wirklich klappt oder nicht (muss man ja dazu sagen, sonst kommt direkt die "Ich hab noch nie auf meine Daten aufgepasst und bekomme trotzdem nicht passende Werbung - Fraktion angekrochen und kreischt rum), jemand hat viel Geld für euren (vielleicht unvollständigen) Datensatz bezahlt. Egal ob wir es merken oder nicht, jemand macht eine Menge Geld mit den Informationen, die wir ins Netz schleudern. Neben der Transaparenz ist das mit einer der größten Punkte, seinen digitalen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Das man nichts zu verbergen hat, ist schlichtweg falsch. Frage ich danach, was jemand gestern gegessen hat, ist das vielleicht noch nicht so arge, wenn ich aber frage mit wem und in welcher Stellung derjenige im letzten monat Sex hatte, kriege ich ein "das geht dich nix an!". Und zwar zu recht. JEDER hat am Ende irgendwas zu verbergen und das ist auch völlig in Ordnung so. Das nennt man "Privatsphäre" und jeder hat darauf ein Recht, egal ob es dabei um die Freizeitaktivitäten, die letzte Mahlzeit, mit wem man so verkehrt oder eben was man so im Netz macht geht. Schon seltsam, wie das im laufe der Digitalisierung so langsam aber sicher einfach in Vergessenheit geraten ist....^^

      Wenn du dich nicht so wichtig nehmen willst Chavez, ist das völlig in Ordnung. Aber man darf sich durchaus für so wichtig nehmen und versuchen, so viel noch geht und möglich ist, zu schützen.

      Und das ewig paranoide "die" möchte in diesem Fall auch ablehnen. Es sind nicht "die", die etwas mit unseren Daten anfangen, sondern im Klartext Firmen und Appentwickler oder Seitenbetreiber. Fast nichts im Internet ist wirklich kostenlos. Wenn "kostenlos" dran steht, ist die Währung in der man zahlt meistens der eigene Datensatz und die damit verknüpften Informationen, den man bewusst oder unbewusst zur Verfügung stellt.
    • Du bist wichtig, aber deshalb wollen die dich nicht, sondern alle anonymen Du's!
      Je mehr Daten es von Benutzern an einem Ort gibt oder noch viel besser von Benutzergruppen um so mehr ...
      Es geht nicht um den einzelnen, aber wenn jeder einzelne keine Daten Preis gibt oder falsche Daten übermittelt ...
      So funktioniert globale Datenerfassung

      Jedes Gerät von Euch hat eine individuelle MAC-Adresse. Die in der Hardware der Netzwerkkarte integriert ist und via Software ausgelesen wird.
      So funktionier persönliche Erfassung.

      Bei einem 'Proxy' wird diese geändert aber nur bei mehreren anonymen Server(n) wird es schwierig auf einen einzelnen Benutzer zu kommen. Dort werden alle Daten aller Nutzer über den selben Kanal und die selbe Adresse verwalten. Bei der Menge wird es dann episch vor allem wenn sich der Server ständig ändert.

      Aber das geht zu weit!
      Schaut einfach wieviel Daten das Programm von Euch erfassen möchte und wenn es mehr als der Internet-Zugriff ist, schaut genau hin und werdet hellhörig!!

      The post was edited 2 times, last by NX Phil. ().